Korrektur der Nase ohne OP

Nasenkorrektur ohne OP

Nasenkorrektur ohne OP

Die Nase ist das Zentrum unseres Gesichtes. Wer unter einem Nasenhöcker, an einer zu breiten Nase oder unter kleinen Unregelmäßigkeiten auf der Nase leidet, muss nicht immer auf einen operativen Eingriff zurückgreifen. Mithilfe von Hyaluronsäure kann die Nase ambulant korrigiert werden. Die häufigsten Fragen zu diesem Thema beantwortet Dr. Grohmann in der heutigen Sprechstunde.

1. Eine Nasenkorrektur ohne OP – wie funktioniert das?

Die einfachste Möglichkeit, um eine Nase ohne OP zu korrigieren, erfolgt mit Hyaluronsäure. Das ist eine Substanz, welche auch in natürlicher Form im Körper existiert. Normalerweise wird Hyaluronsäure zum Auffüllen von Falten oder zum Aufspritzen von Lippen verwendet. Auf Grund seiner positiven Eigenschaft, Volumen zu geben, kann die Hyaluronsäure auch im Bereich der Nase angewendet werden, um
kleine Unregelmäßigkeiten zu korrigieren, eine Nase schmäler wirken zu lassen oder sogar einen Nasenhöcker zu korrigieren.

2. Wie lässt sich damit ein Nasenhöcker korrigieren?

Im Bereich des Nasenrückens kommt meist hochvernetzte Hyaluronsäure zur Anwendung. Diese ist besonders stabil, aber gleichzeitig auch gut formbar. So kann eine gewisse Menge dieser Substanz mit Hilfe einer feinen Kanüle in das Unterhautgewebe der Nase eingebracht und im Anschluss geformt werden. Ein Nasenhöcker lässt sich auf diese Weise gut kaschieren und ein gerader Nasenrücken formen.

3. Ist eine Nasenkorrektur ohne OP schmerzhaft?

Moderne Hyaluronsäure-Präparate enthalten ein Betäubungsmittel, weshalb die Behandlung nahezu schmerzfrei ist. Man spürt lediglich den ersten Pieks, danach entfaltet sich die Wirkung des Mittels.

4. Und wie sieht es mit einer Korrektur einer zu breiten Nase aus?

Auch ein breiter Nasenrücken lässt sich optisch mithilfe Hyaluronsäure verschmälern. Hierbei muss ein schmälerer Rücken geformt werden. Die knöcherne Grundstruktur bleibt jedoch bestehen. Daher ist es wichtig zu verstehen, dass die Korrektur der Nase mit Hyaluronsäure auch ihre Grenzen hat. So ist bei extremen Deformierungen oder bei einem sehr großen Höcker eine Nasenoperation die zielführendere Maßnahme.

5. Wie lange hält die Wirkung an?

Die Hyaluronsäure ist eine natürliche Substanz und wird vom Körper langsam abgebaut. Ein Effekt hält meist bis zu 12 Monaten an. Die Behandlung kann aber auch vorzeitig wiederholt werden.

6. In welchen Abständen sollte die Behandlung wiederholt werden?

Generell entscheidet der Patient, wann er eine Auffrischung durchführen möchte. Die meisten Patienten wiederholen die Behandlung nach einer Zeit zwischen 6 und 12 Monaten.

7. Ab wann sieht man einen Effekt?

Das Ergebnis ist sofort sichtbar. Eine leichte Schwellung durch die Behandlung reduziert sich im Laufe der folgenden Tage.

8. Wie lange dauert die Behandlung?

Die Behandlung dauert ca. 30 Minuten.

9. Wann bin ich wieder gesellschaftsfähig?

Prinzipiell kann man nach der Behandlung auch wieder arbeiten. Eine gewisse körperliche Schonung empfehle ich jedoch jedem Patienten. Dadurch lässt sich eine unnötige Schwellung durch die Injektion vermeiden.

10. Welche Risiken sind mit dem Eingriff verbunden?

Das Risiko einer Hyaluronsäure-Behandlung im Bereich der Nase ist bei fachgerechter Anwendung sehr gering. In seltenen Fällen kann es zu leichten Schwellungen oder einem kleinen blauen Fleck im Bereich der Einstichstelle kommen.

11. Was kostet eine Nasenkorrektur mit Hyaluronsäure?

Die Kosten hängen von der verwendeten Menge an Hyaluronsäure und dem zeitlichen Aufwand ab. Im Rahmen eines unverbindlichen Beratungsgesprächs kann ich den genauen Aufwand abschätzen. In den meisten Fällen genügt bereits eine Ampulle, um den gewünschten Effekt zu erzielen. Diese kostet inklusive Behandlung ca. 295 €.