Bruststraffung | Straffung der Brust mittels OP

Neueste Trends bei Brust OPs

Wie kann eine Brust vergrößert werden?

Grundsätzlich gibt es derzeit zwei wirklich effektive Methoden für eine Brustvergrößerung. Die am häufigsten durchgeführte Operation zur Brustvergrößerung ist die Mammaaugmentation mit Implantat. Eine in letzter Zeit immer mehr in Mode gekommene Möglichkeit die Brust zu vergrößern, ist die Brustvergrößerung mit Eigenfett. Hierbei wird das bei einer Fettabsaugung gewonnene Fett nach Aufbereitung und Reinigung in die Brust eingespritzt, um so eine natürliche Vergrößerung der Brust zu erzielen.

Was ist der Vorteil einer Brustvergrößerung mit Eigenfett?

Der Vorteil einer Brustvergrößerung mit Eigenfett ist, dass es sich bei dem verwendeten Gewebe zur Vergrößerung um körpereigene Zellen handelt. Es wird also kein künstliches Implantat eingesetzt, welches auch Nebenwirkungen verursachen kann. Ein weiterer positiver Nebeneffekt ist, dass man sich dabei gleichzeitig von unschönen Fettpolstern an den Beinen, der Hüfte oder am Bauch trennen kann

Was sind die Nachteile einer Brustvergrößerung mit Eigenfett?

Der Nachteil bei einer Brustvergrößerung mit Eigenfett ist, dass es häufig mehrere Schritte braucht, um die gewünschte Größe zu erreichen. Man muss sich also in gewissen Abständen mehreren Eingriffen unterziehen, um Schritt für Schritt eine Vergrößerung der Brust mit Fett zu erreichen.

Warum bedarf eine Vergrößerung der Brust mit Eigenfett mehrerer Behandlungen?

Das liegt daran, dass das eingespritzte Fett auch vom Körper angenommen werden muss. Die Fettzellen müssen in der Brust anwachsen, also mit Blutgefäßen versorgt werden. Da ist es nicht möglich, unbegrenzt Fett hineinzuspritzen. Das Fett würde sich auflösen und nicht anheilen.

Was sind die Vorteile einer Brustvergrößerung mit einem Silikon Implantat?

Mithilfe eines Brustimplantats lässt sich eine Brust schnell und effektiv vergrößern. In den meisten Fällen kann so die gewünschte Körbchengröße mit nur einem Eingriff erreicht werden.

Gibt es hier neue Trends bei der Brustvergrößerung mit einem Implantat?

Ja. Die neueste Entwicklung sind sogenannte Leichtimplantate. Die Firma B-Lite stellt spezielle Implantate mit einem reduzierten Gewicht her. So sind wir nun in der Lage, auf Wunsch um bis zu 30% leichtere Implantate anzubieten.

Was sind die Vorteile von solchen Leicht- oder Light Implantaten?

Durch das reduzierte Gewicht werden die Haut und das Gewebe der Brust geschont. Das führt zu einer spürbaren Entlastung, und vor allem bei aktiven Frauen die einen sportlichen Lebensstil pflegen, zu einem erhöhten Tragekomfort, da die Implantate nicht als zusätzliches Gewicht empfunden werden.

Warum sind diese Implantate leichter als herkömmliche?

Die neu entwickelten Brustimplantate enthalten sogenannte Mikrospären. Das sind sehr kleine hohle Kügelchen, welche als Platzhalter fungieren und so das Gewicht reduzieren. Diese neuen Implantate werden nach höchsten Qualitätsstandards in Deutschland hergestellt.

Wie läuft eine Brustvergrößerung ab?

Vor jedem Eingriff erfolgt ein ausführliches Beratungsgespräch, in dem sämtliche Risiken und Komplikationen besprochen werden. Spätestens zwei Wochen vor einer geplanten Brustvergrößerung muss vom behandelnden Arzt eine schriftliche Aufklärung über den geplanten Eingriff durchgeführt werden. Der Eingriff selbst erfolgt in Allgemeinnarkose und dauert etwa 1,5 – 2 Stunden. Danach ist es wichtig, sich für einige Zeit körperlich zu schonen und einen speziellen BH zu tragen, um ein optimales Ergebnis zu erzielen.

Wie lange hält das Ergebnis an? 

Bei einer Brustvergrößerung mit Eigenfett sieht man erst verzögert, wie viel Fettzellen effektiv angewachsen sind. Hier ist es wichtig zu beachten, dass Gewichtsschwankungen auch eine Auswirkung auf die transferierten Fettzellen haben: Wenn Sie abnehmen, nimmt auch die Brust ab.

Bei einer Vergrößerung mit einem Implantat ist das Ergebnis gleich nach der OP so wie es bleiben wird, und das dauerhaft. Körperliche Veränderungen oder Schwangerschaften haben jedoch weiterhin einen Einfluss auf das Brustgewebe und können zu Formveränderungen führen.

Für welche Formen von Brust ist der Eingriff geeignet?

Grundsätzlich ist eine Brustvergrößerung für nahezu jede Brust möglich. Welche Methode die für Sie richtige ist, lässt sich jedoch nur in einem persönlichen Beratungsgespräch herausfinden.

Was muss ich nach einer Brustvergrößerung ohne OP beachten?

Wie jede Operation hat auch die Brustvergrößerung gewisse Risiken. So ist es wichtig, sich nach einem solchen Eingriff eine Auszeit zu gönnen. Körperliche Schonung und Ruhe sind in den ersten Wochen das wichtigste. Auf dem Rücken zu schlafen ist dabei ebenso wichtig wie das Tragen des Spezial BHs. Direkt nach der OP muss der Verband trocken und sauber gehalten werden.

Wie viel kostet eine Brustvergrößerung ohne OP bei Dr. Grohmann?

Die Kosten für eine Brustvergrößerung beginnen bei ca. 4900 €. Je nach Operationsmethode und Implantat können diese variieren. 

Kann die Brust damit auch gestrafft werden?

Ja. Das Einbringen von Gewebe in die Brust führt immer auch zu einer Straffung der Brust. Das hat jedoch auch Grenzen. Bei stark erschlafften Brüsten nach Schwangerschaft oder starker Gewichtsabnahme kann es jedoch notwendig sein, auch die Haut an der Brust zu straffen, um die gewünschte Form zu erreichen.

Um wie viele Körbchen kann man die Brust vergrößern?

Grundsätzlich gibt es fast keine Grenzen. Es gibt jedoch Grenzen, was sinnhaft ist. Eine zu große Vergrößerung bei einer sehr schlanken Patientin kann zu Problemen führen. Hier ist es von größter Wichtigkeit, einen Arzt zu finden dem man vertraut. Persönlich lehne ich unnatürliche Ergebnisse ab. Es ist wichtig, die Patientinnen auch über die möglichen Risiken, die mit einer zu großen Vergrößerung einhergehen, aufzuklären und sie objektiv zu beraten. Nur so lassen sich ästhetisch ansprechende und natürliche Resultate erzielen. Die Gesundheit der Patientinnen muss dabei stets im Mittelpunkt meiner ärztlichen Tätigkeit stehen.